Fahrenheit

wallpaper_2_800
© ATARI Deutschland GmbH

Ein ziemlich außergewöhnlich gutes Spiel. Spannung und ein geniale Story sind die zwei Aspekte des Spiels dir mir spontan hierzu einfallen. Das was das Spiel noch außergewöhnlicher macht ist die Spielweise. Das Prinzip Aktion = Reaktion spielt hierbei ein essentielle Rolle und macht es umso interessanter. Man wird geradezu gezwungen mitzudenken, den Controller richtig zu bedienen und dann noch aufzupassen nicht doch an den falschen Ort zu rennen.

Prinzipiell ist es wie ein Adventure Spiel aufgebaut, man hat immer diverse Antwortmöglichkeiten und je nachdem was man nimmt, ändert sich auch der Verlauf der Story. In gewissem Maße ist es dennoch ziemlich linear. Anders hingegen ist die Perspektive aus der es gespielt wird.

Was aber bei einem normalen Adventure Spiel nur aus einer Perspektive gespielt wird, geschieht hier gleich aus einigen verschiedenen Perspektiven. Man switcht immer zwischen diesen Charakteren. So z.B. vom Protagonisten dem „Mörder“, der eigentlich keiner ist. Den beiden Cops, oder aber auch den Bruder vom Protagonisten.

Oh je einen Mörder? Ja er hat zwar diesen Mord begangen, hat dies aber nicht aus eigenem Antrieb getan, sondern wurde kontrolliert. Und genau dies muss man im Spiel nun herausfinden. Von wem wird er kontrolliert und warum? Das ganze wird in einer gelungen Story und Spielverlauf erzählt, die eine gute Kombination aus Krimi, Mystery und Action besteht. Es hat wirklich Spaß gemacht es zu spielen, da es so spannend war und ich immer wissen wollte, wie es denn jetzt weiter geht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.