Girl on the Train

Copyright © 1990-2016 IMDb.com, Inc.
Copyright © 1990-2016 IMDb.com, Inc.

Rachel ist nach ihrer Scheidung am Boden zerstört. Ihren täglichen Weg zur Arbeit verbringt sie damit, über das vermeintlich perfekte Paar zu phantasieren. Jeden Morgen passiert ihr Zug eine Reihe von Einfamilienhäusern, immer wieder beobachtet Rachel die Menschen in ihrem Zuhause und jedes Mal flüchtet sie sich dabei in eine Traumwelt. Besonders ein Paar hat es Rachel angetan, in ihrer Vorstellung führen die beiden ein perfektes Leben. Doch eines Morgens beobachtet Rachel etwas Schockierendes. Als sie kurz darauf aus der Zeitung erfährt, dass genau die Frau, die sie tagtäglich beobachtet, verschwunden ist, wendet sie sich an die Polizei. Unaufhaltsam wird Rachel immer tiefer in ein Labyrinth aus Lügen, Träumen, Wunschvorstellungen und realer Gefahr verwoben und schon bald droht die Heldin dem Wahnsinn zu verfallen… Zelluloid.de

Unerwartet meiner Ankünding Doctor Strange würde der nächste Film sein, hat sich hier eine spontane Möglichkeit ergeben.

Also zum Film: Vom Trailer her war schon zu erwarten, dass dieser Film eine gewisse Komplexität bieten wird. In diesem Punkt wurde man auch bestätigt. Das Ganze ist von Anfang an ziemlich verworren und wird über Rückblenden und den Einzelschicksalen aufbereitet. An dieser Stelle sei nochmal auf die Komplexität hingewiesen, die sicherlich nicht für Jedermann gemacht ist. Anfangs „dümpelt“ der Film ein wenig vor sich her, wobei man noch nicht so genau weiß wo die Reise eigentlich hingehen soll. Eher dramatisch aufgebaut hat man Mitleid mit der Protagonistin des Films. Der Zuschauer wird auf subtile Art im Dunkel gelassen und muss sich die Geschehnisse mit der Protagonistin zusammen erarbeiten. Über den Ausgang und der Wendung der Story war ich sichtlich schockiert und überrascht. Ab da wurde es auch noch zunehmend spannend und tragisch zugleich. Um natürlich Spoiler zu verhindern halte ich mich deshalb auch mit meinen Andeutungen ziemlich zurück. Das möchte ich niemandem nehmen.

Im Ganzen fand ich den Film ziemlich gut. Auch bin ich von Emily Blunt wieder mal begeistert, die es schafft in der Rolle aufzugehen und beim Zuschauer auch die nötigen Knöpfe zu drücken. Jeder der anspruchsvolles Kino mag ist hier sehr gut aufgehoben. 

 

 

Sterne_4

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.