Lange nichts geschrieben

Ja da ging das Jahr ziemlich schnell vorbei und ich habe lange nichts von mir hören lassen. Im Moment wird es nicht besser, denn der Stressfaktor nimmt jetzt kontinuierlich zu, da ich nun mit meiner Diplomarbeit angefangen habe. Auch im vergangenem Jahr habe ich wieder diverse Filme im Kino gesehen und dann leider irgendwie keine Lust mehr gehabt mal ne Rezension zu tippen. Kann ja mal passieren. Da ich jetzt aber auch nicht die Zeit habe alle Filme mal schnell hier in detaillierte Form zu besprechen wie gewohnt, mache ich das mal in Form einer Liste mit meiner Wertung und und einem Kurzkommentar.

Paul – Ein Alien auf der Flucht (5/5) – sehr gute Komödie, ich mag den britischen Humor.

Thor (5/5) – verdammt guter Film, sehr positiv überrascht gewesen, einfach nur WOW.

Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten (2/5) – echt nicht mein Ding und stellenweise gar langweilig.

Source Code (4/5) – eigentlich ganz gut und am Ende jedoch etwas konfus, man denkt man hat es aber eigentlich funktioniert es doch nicht.

Beginners (5/5) – sehr gute und rührende Tragikomödie.

X-Men: Erste Entscheidung (3/5) – ziemlich enttäuscht über dieses Prequel, da habe ich einfach mehr erwartet, zu vollgepackt, oberflächlich und auch noch klischeehaft, ob gewollt oder ungewollt im Fazit nur schlecht und der X-Men Reihe einfach nicht würdig!

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 (5/5) – blöd, dass es in 3D sein musste, denn ausgenutzt wurde es nicht wirklich, dennoch ein wirklich sehr gutes Ende für diese Ära.

Brautalarm (5/5) – geniale Komödie, nicht vom Trailer täuschen lassen, ist viel tiefgründiger und keine weibliche Variante von Hangover!

Kill the Boss (4/5) – sehr gute Komödie, etwas anders als erwartet, doch im ganzen gut!

Planet der Affen (4/5) interessantes und relativ gelungenes Prequel zur kultigen „Planet der Affen“-Reihe, aber stellenweise etwas seltsam und unlogisch.

Glee on Tour (5/5) – wer Glee nicht kennt ist hier sowieso falsch, aber das hier war mehr als nur ein Konzertfilm mit dem Glee-Cast. Der Dokuähnliche Aufbau ist sehr gelungen und zeigt was für einen positiven Einfluss die Serie auf Kids hat. Ich finde Glee extrem wichtig, man sollte es zumindest in Betracht ziehen und sich mal einer Folge widmen. Die Themen sind Topaktuell sowie die Musik, außerdem wird kritisch mit den Themen umgegangen und das ist für eine Serie sehr innovativ. Ja das ganze ist im Musical Stil aber dennoch sind die  Glee-Cast Interpretationen oftmals besser als die Originale.

Melancholia (5/5) – das nenn ich einen Weltuntergang ohne Gnaden, hier gibt es einfach keine Rettung und erstaunlicherweise steht das in gesellschaftlicher Hinsicht überhaupt nicht im Vordergrund, sondern nur die Geschichte um Justin und ihre Schwester weit außerhalb draußen auf einem Landsitz. Sehr nachdenklich und beklemmend machend.

Another Earth (5/5) – grandioses Sci-Fi-Drama in der eine zweite Erde auftaucht, der  Sci-Fi Aspekt selbst tritt in den Hintergrund und im Vordergund steht die Geschichte eines jungen Mädchens, die einen fatalen Fehler begangen und nun mit den Konsequenzen zu leben hat, es stellt sich die Frage, ist es auf der anderen Erde für sie anders verlaufen? Sehr beeindruckend!

Die Haut, in der ich wohne (5/5) – keine Ahnung wie man das in Worte fassen soll, die Story ist so abwechslungsreich und es ist einfacht nur krass und genial was da Almodóvar wieder abliefert. WOW! Vielleicht einer der besten Almodóvar Filme soweit.

Killer Elite (2/5) – nicht wirklich das, was ich erwartet habe und dann auch noch ziemlich langatmig, Soundtrack war wieder mal besser als der Film.

Zwei an einem Tag (5/5) – ich habe das Buch zwar nicht gelesen, aber der Film war überwältigend und soll dem Buch sehr ähnlich gewesen sein. Gegen das Ende ist man wohl nicht gefeit, sehr unerwartet überraschend, aber mehr verrate ich nicht an dieser Stelle nicht. Ein wunderschöner Film!

Krieg der Götter (5/5) – Grandioses Kino, ich bin wieder von Tarsem überrascht, sehr bildgewaltig. Der Stil ist und bleibt unverkennbar. Die Story war sehr solide und mitreißend erzählt und nicht wie bei Kampf der Titanen, in dem nur einige gute Bilder aber keine Story abgeliefert wurde.

Der Gott des Gemetzels (3/5) – Naja nicht ganz so wie es der Trailer vermuten lässt, interessante Aspekte kommen zutage, aber dennoch gab es genügend Ausstiegspunkte für das eine Paar, das Ende lässt einen komplett im Regen stehen. Ich bin mir sicher als Theaterstück funktioniert es definitiv besser.

Rubbeldiekatz (4/5) – ganz solide Komödie mit dem fast typischen Ausgang, dennoch hier und da mal ein guter Kracher.

Mission: Impossible – Phantom Protokoll (5/5) – sehr gute Fortsetzung der Reihe und diesmal mal wieder mit mehr Story und guter Action wie gewohnt.

Sherlock Holmes: Spiel im Schatten (5/5) – wieder eine gute Fortsetzung, vollgepackt mit Action und Story, wenn auch das Konstrukt diesmal leichter zu verstehen war. Technisch und stilistisch ziemlich cool, dennoch etwas anders als der erste Teil.

Soviel zum Update ;)

Es gab viele Filme, die ich eigentlich sehen wollte, aber für die ich keine Zeit hatte. Somit ist wieder für Blu Ray Material gesorgt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.