Eurovision Song Contest 2011

And the Winner is Azerbaijan. Wow! Das war irgendwie eine Überraschung, auch für mich und ich muss gestehen ich fand diese Popballade auch sehr gut. Dieser Song rangierte neben Blue und Lena bei mir unter den Top 5 meiner Favoriten.

Aserbaidschan
Ell & Nikki - Running Scared (Aserbaidschan) - © Eurovision.de

 

Endlich mal wieder der ESC in Deutschland und was für eine tolle Show wir hingelegt haben. Ein Megaspektakel vom Feinsten. Das Motto diesmal: Feel your Heart beat! Gut gewählt und nett gemacht.

Auch wenn ich nicht zuerst davon begeistert war, dass Stefan Raab den ESC moderieren würde, so fand ich es im Nachinhein nicht schlecht. Die maßgeblich führende Rolle hat aber Anke Engelke hingelegt, sie hat das Haus fast allein gerockt! Judith Rakers hat auch eine sauberen Job gemacht, wobei ich bei ihr das Gefühl hatte, dass sie nur eine nette Beigabe war und irgednwie das fünfte Rad am Wagen.

Prinzipiell fand ich den Bühnenaufbau ziemlich cool, wenn auch gelegentlich einige Beiträge meinten die LEDs bis zum äußersten auszureizen. Der Geniestreich jedoch war am Ende der Show vor der Punktevergabe, als die Leinwand sich teilte und so der Greenroom erstmals in die Arena integriert wurde.

Leider hat mir jedoch um das Spektaktel herum der Bezug zu Deutschland und zu Düsseldorf gefehlt. Die elektronischen Postparkten aus vereinzelten deutschen Städten mit dem netten Tiltshift Effekt (bekannt aus der Telekom Werbung) waren ja ganz in Ordnung, aber war das schon alles? Leider ja. Irgendwie hat da noch als Zwischenprogramm so das gewisse Etwas gefehlt.

Die Eröffnung war nicht schlecht und Satellite so zu performen war auch cool. Was wohl auch gut ankam, waren die 42 Lena-Doubles und die Echte dann Mittendrin mit den Flaggen der jeweiligen Teilnehmerländern. So jetzt kanns losgehen.

Einige Beiträge waren dann doch nicht so gut wie ich dachte. Auf CD hört sich doch einiges um vieles besser an. So war ich ein wenig von Blue enttäuscht, wo mir mal wieder aufgefallen ist dass diese Live ja fast schon grottig sind. Schade halt. Was meine Mitschauer und mich dann doch umgehauen hat war Lena’s Auftritt:  Wirkllich geil! Es hat uns umgehauen. Eine Superperfomance. Sie hat sich musikalisch doch weiterentwickelt.

Soviel schonmal zur Show. Die Punktevergabe ist ein anderes Kapitel, mit dem ich mich im nächsten Artikel ausführlicher beschäftigen werden. Soviel sei schonmal gesagt, dass ich ziemlich spannend fand. So eng waren die ersten Plätze schon lange nicht mehr aneinander und es schien fast so, dass alles möglich wäre, leider nicht für uns, aber trotzdem. Erst gegen Ende war dann eindeutig klar, dass Aserbaidschan das Rennen machen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.