Dinner für Spinner

zelluloid.de • ©1998-2010 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann

Um seiner steilen Karriere weiteren Auftrieb zu verschaffen, nimmt Manager Tim (Paul Rudd) am „Dinner für Spinner“ teil. Bei diesem absurden Fest der Reichen und Mächtigen ist es das Ziel, mit einem möglichst idiotischen Begleiter aufzukreuzen – und so soziales Prestige zu sammeln. Tims Angehimmelte Julie (Stephanie Szostak) ist ganz und garnicht nicht begeistert von dieser Unsitte und so sieht der Karrierist schon fast davon ab, überhaupt zum berüchtigten Dinner anzutreten. Als er auf Barry (Steve Carell) trifft, ist es mit der Besinnlichkeit vorbei – einen solchen Vollidioten hat er noch nie erlebt. Barry wird als Ehrengast gechartert. Tim ahnt nicht, welches Chaos er mit seiner Entscheidung auf allen erdenklichen Ebenen, von seiner Arbeits- bis zur Privatwelt, entfesseln wird… –Filmstarts.de

Also irgendwie war das ein Schuss in den Ofen. Das Gesamtwerk war einfach nicht gut. Noch nicht so schlecht dass es nur einen Stern verdient hätte, denn einige Gags konnten es doch noch verhindern. Generell ein ziemlich komischer Film, der sehr stark durch den Aspekt „Fremdschämen“ geprägt ist. Also den sollte man sich wirklich nur anschauen wenn man keine andere Wahl hat. Zudem hätte der auch ganz einfach im Fernsehen gereicht. Auch wenn ich meine Freikarten hierfür eingelöst habe, tat es mir bei meinem begrenzten Kontingent doch schon etwas weh, but that’s life.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.